KVB IMMOBILIEN /// DIENSTLEISTUNGEN ©

040 - 571 36 103

Neuigkeiten aus der Immobilienwelt: präsentiert durch die KBV Immobilien!

Gesetze im Test

Feed

24.03.2018, 12:17

Mietpreisbremse!

Ist die Mietpreisbremse besser als ihr Ruf? Viele Experten erklären die Mietpreisbremse angesichts steigender Großstadt-Mieten für gescheitert. Nun zeigt ein Gutachten: Die Preisbremse wirkt durchaus – nur...   mehr




Finanzierung

Feed

24.03.2018, 12:01

Immobilienblase?

Das Ende des Immobilienbooms rückt näher Ein neues Gutachten warnt vor einem drastischen Preisverfall bei Häuser und Wohnungen in deutschen Metropolen. Platzt auf dem Immobilienmarkt eine Blase? von Alexandra...   mehr




Neuigkeiten

Feed

09.11.2017, 16:29

Das Bestellerprinzip für Immobilienmakler!

Seit 1. Juni 2015 gilt für Vermietungen das sog. "Bestellerprinzip" in Deutschland. Zuvor hat in stark nachgefragten Märkten wie u.a. Hamburg regelmäßig der Mieter den Makler bezahlt. Nun soll in der Theorie...   mehr




Finanzierung

Feed

09.11.2017, 16:32

Keine Immobilienblase in Sicht!

Immobilien sind hierzulande solide finanziert Größter Unsicherheitsfaktor sind aber die Zinsen. Extrem niedrige Finanzierungskosten haben Millionen Deutsche zum Kauf einer Immobilie bewogen. 2016 stieg das...   mehr




Aktuelles vom Immobilienmarkt

Feed

09.11.2017, 16:35

Warum die Preis-Rallye zu Ende geht!

Die Immobilienpreise in deutschen Städten sind zu hoch. Im Kampf gegen Preisübertreibungen könnte nun ein Nachzügler Abhilfe schaffen. Deutschlands Großstädte sind zu teuer, das ist nichts Neues. Lange Zeit...   mehr




Neuigkeiten Bundesregierung

Feed

09.11.2017, 16:40

Sachkundenachweis für Makler und Verwalter?

Die Bundesregierung will mit einem neuen Gesetz die Dienstleistungen von Immobilienmaklern und WEG-Verwaltern verbessern und so den Verbraucherschutz erhöhen. Die Wirtschaft äußert sich kritisch, die Branche...   mehr




Gesetze im Test

Feed

09.11.2017, 16:43

Energieausweis!

Was haben Gesetze eigentlich bewirkt, nachdem sie verabschiedet wurden? Hier im Test: der Energieausweis für Wohnungen. Der Energieausweis für Wohnungen soll für Transparenz sorgen „Soll eine Wohnungs- oder...   mehr




Großer Vergleich


Zurück zur Übersicht

09.11.2017

Wo Hauskäufer die höchsten Gewinne machen!

Wohnen im Eigentum ist die einzige Form der Altersvorsorge, die man sofort nutzen kann. Außerdem lockt die Aussicht auf Wertsteigerungen. In diesen Städten und Landkreisen sind die Aussichten dafür besonders gut.

Platz 10: Ebersberg (Landkreis)

Fast durchgehend gute Rahmenbedingungen für Wohnimmobilien finden Käufer in Bayern: Hauseigentümer im Landkreis Ebersberg können mit einem Preiswachstum von 1,6 Prozent rechnen. Damit liegt Ebersberg auf Platz zehn. 4.203 Euro kostete der Quadratmeter im vergangenen Jahr.

Platz 9: Potsdam (Stadt)

1,6 Prozent Preisanstieg prognostiziert die Postbank für Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam. Zuletzt kostete ein Quadratmeter 2.911 Euro.

Platz 8: Pfaffenhofen a. d. Ilm (Landkreis)

Viele Jahre hatte die Firma Hipp hier ihren Sitz. 2.880 Euro betrug der Quadratmeterpreis in dem Landkreis 2016. Er soll bis 2030 jährlich um 1,6 Prozent zulegen.

Platz 7: Landshut (Landkreis)

Zwei der berühmtesten Söhne der Stadt: Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl (re.) und sein Vater Erich. 2.289 Euro muss man hier für den Quadratmeter berappen. Das jährliche Preiswachstum soll von 2016 bis 2030 1,7 Prozent betragen.

Platz 6: Rosenheim (Landkreis)

In dem bayerischen Landkreis wird laut Postbank der Preis für Häuser und Eigentumswohnungen bis 2030 ebenfalls um durchschnittlich 1,7 Prozent pro Jahr steigen. Verglichen mit Landshut liegen die Preise in Rosenheim allerdings mit 2.993 Euro pro Quadratmeter schon deutlich höher.

Platz 5: Cloppenburg (Landkreis)

Die Sehenswürdigkeit Cloppenburgs: das Museumsdorf. In die Postbank-Rangliste schafft es der Landkreis als einziger aus Norddeutschland. Der jährliche Wertzuwachs wird auf 1,8 Prozent geschätzt. Der Quadratmeterpreis ist allerdings bei weitem der niedrigste. Hauskäufer müssen lediglich 1.586 Euro aufwenden.

Platz 4: Landsberg am Lech (Landkreis)

Hier hat Uli Hoeneß seine Haftstrafe verbüßt. Der Quadratmeterpreis (2.982 Euro) liegt auf vergleichsweise moderatem Niveau. Dank des prognostizierten Preiswachstums von 1,8 Prozent pro Jahr bis 2030 schafft es Landsberg auf Platz vier im Ranking.

Platz 3: München (Landkreis)

Auf Wachstumskurs bleiben Hauskäufer im Landkreis München. Sie müssen zwar aktuell zu Preisen von 4.690 Euro pro Quadratmeter kaufen – und damit so teuer wie in keinem anderen der Top-Zehn-Landkreise. Dafür können sie laut Prognose aber auch mit 1,8 Prozent jährlichem Wertzuwachs ihrer Immobilie bis 2030 rechnen.

Platz 2: Erding (Landkreis)

Das lohnt sich richtig: Bis 2030 sollen Wohnimmobilien in Erding jährlich 2,1 Prozent Wertzuwachs aufweisen. Erding ist der dritte Landkreis in den Top Ten aus dem Speckgürtel der bayerischen Landeshauptstadt. Der Preis pro Quadratmeter ist mit 3.260 Euro entsprechend

Platz 1: Heilbronn (kreisfreie Stadt)

An der Bundesgartenschau, die hier 2019 stattfindet, wird es kaum liegen, dass Häuser und Eigentumswohnungen in der baden-württembergischen Stadt so kräftig an Wert gewinnen: Satte vier Prozent haben die Experten errechnet. Der Quadratmeterpreis ist absolut erschwinglich. 2.182 beträgt dieser.

06.05.2017 Handelsblatt Immobilien



Zurück zur Übersicht


Info: Immobilienverrentung

Feed

09.11.2017, 16:48

Haus gegen Rente!

Viele Ruheständler besitzen ein großes Vermögen, doch das steckt im Haus - ihre Rente ist meist niedrig. Mit der Verrentung ihrer Immobilie können sie ihr Eigenheim zu Geld machen und trotzdem darin wohnen...   mehr




< zurück      vorwärts >

 Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!

< zurüch zur Übersicht >

Mehr Raum zum Leben !!!